Rückblick 2. Schnittkurs

Beim letzten Schnittkurs hatten wir mehr Glück mit dem Wetter als beim Mal zuvor und konnten uns so bei strahlendem Sonnenschein auf dem Gelände des Obst-, Wein-, und Gartenbauvereins Söllingen zum einen einem Hochstamm Apfelbaum, zum anderen einem Pfirsichbaum widmen.

Der Apfelbaum wurde schon länger nicht mehr gründlich zurechtgeschnitten und bedurfte einiger größerer Eingriffe, um Klärung zwischen konkurrierenden Trieben zu schaffen und den Baum nach dem übermäßigen Behang im letzten Jahr zu entlasten. Auch beim Pfirsichbaum war ein starker Rückschnitt – bis zu 40% des Fruchtholzes – erforderlich. In diesem Fall um A die Vergreisung des Baumes durch Anregung zu mehr Neuaustrieb zu verhindern und B die Überzahl an Blüten und somit zukünftigen Früchten vorab zu verringern und die Qualität der einzelnen Früchte am Ende zu fördern.

Der Frühling ist da!

Mit unserer Deko haben wir es vorgemacht, jetzt ziehen die Bäume vor dem Laden nach. Es grünt und blüht und Farbe hält Einzug in und um den Obsthof. Nachdem die weiße Aprikosenblüte langsam aber sicher ihren Zenit überschritten hat, wird jetzt die rosa Pfirsichblüte den Weg zu unserem Hof in Farbe tauchen. Damit auch wirklich all diese Blüten bestäubt werden, haben wir dieses Jahr besondere Unterstützung durch Bienenvölkern von außerhalb. Kommen Sie vorbei, sehen und staunen Sie selbst was Mutter Natur wieder Wundervolles für uns bereithält.

Entwicklung Weinberge

Zur Überraschung mancher unserer Kunden bestand auf dem Obsthof Wenz eine lange Tradition des Weinbaus, die in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts ihren Ursprung hat. Nach vielen Jahren schweißtreibender Arbeit, um eigenen Qualitätswein herzustellen und zuletzt der Lieferung unserer Weintrauben an die Winzergenossenschaft in Weingarten, hat diese Ära zu Beginn des letzten Jahres nun ein Ende gefunden. Nachdem das Drahtgerüst entfernt und die Reben gerodet wurden, ist die Fläche nun wieder frei. Der Boden in den Gewannen Kalkhof und Rotenbusch wurde kürzlich mittels Pflug gelockert und ruht aktuell. In absehbarer Zeit werden als erweitertes Nahrungsangebot für Insekten und andere Tiere Blühwiesen auf den Flächen eingesät. Nachfolgend die Entwicklung der Weinberge in ein paar Bildern: